Abfall-Vermeidung
 
Wiederverwenden ist besser als wegwerfen! Nutzen Sie für defekte oder nicht mehr benötigte Gegenstände unsere Angebote, statt diese zu entsorgen.

Sperrmüllsysteme

Folgende Sperrmüllsysteme gibt es im Landkreis Mainz-Bingen:
  • System A: Zwei Sperrmüll-Abruftermine pro Haushalt
  • System B: Einen festen Sperrmülltermin für die gesamte Ortschaft und einen Sperrmüll-Abruftermin pro Haushalt
Das jeweilige System wird durch die Städte und Gemeinden bestimmt. Welches Sperrmüllsystem in Ihrer Ortschaft gilt, können Sie der Tabelle entnehmen:

Wie funktioniert “Sperrmüll auf Abruf“?

Sperrmüll auf Abruf können Sie je nach Sperrmüllsystem Ihrer Gemeinde oder Stadt ein- oder zweimal jährlich für Holz- und Restsperrmüll sowie für Metallsperrmüll in Anspruch nehmen. Die Beantragung kann entweder über das Sperrmüllformular auf unserer Internetseite oder per Sperrmüllkarte aus dem Abfallkalender erfolgen. Die Sperrmüllkarten befinden sich auf der hinteren Umschlagseite des Abfallkalenders. Beispiele für die einzelnen Fraktionen sind auf den Formularen bzw. Karten abgedruckt.
Bei Anmeldung über das Sperrmüllformular auf unserer Internetseite haben Sie die Möglichkeit, per E-Mail oder per Post benachrichtigt zu werden. Entscheiden Sie sich für Benachrichtigung per E-Mail, erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung eine Eingangsbestätigung. Bei Beantragung per Sperrmüllkarte erfolgt die Benachrichtigung ausschließlich per Post. Der Abholtermin wird Ihnen mitgeteilt, sobald dieser eingeplant wurde.

Bitte beachten Sie

Sperrmüll generell

  • Die maximale Abfuhrmenge beträgt 2 m³. Größere Mengen, z. B. aus Haushaltsauflösungen sind über zugelassene Containerdienste zu entsorgen.
  • Einzelne Sperrmüllgegenstände dürfen zum Verladen nicht länger als 2 m, nicht größer als 1 m³ und nicht schwerer als 70 kg sein.
  • Der Sperrmüll muss am Abfuhrtag ab 6 Uhr morgens zur Abholung bereit stehen. Bitte stellen Sie Ihren Sperrmüll frühestens am Vortag heraus.
  • Bei der Sperrmüllabfuhr an festen Terminen sind die Fraktionen Holz- und Restsperrmüll und Metallsperrmüll separat bereitzustellen.
  • Sperrmüll kann auch beim Entsorgungszentrum Budenheim angeliefert werden. Bei Abgabe der Sperrmüllkarte ist die Anlieferung bis 2 m³ Sperrmüll gebührenfrei.

Sperrmüll auf Abruf

  • Die Sperrmüllabfuhr erfolgt innerhalb von 4 Wochen nach Anmeldungseingang.
  • Die maximale Abfuhrmenge pro Anmeldung beträgt 2 m³. Größere Mengen, z. B. aus Haushaltsauflösungen sind über zugelassene Containerdienste zu entsorgen.
  • Holz- und Restsperrmüll und Metallsperrmüll sind beim Sperrmüllformular separat auszuwählen bzw. über die jeweiligen Sperrmüllkarten aus dem Abfallkalender anzumelden. Die Abholung findet in der Regel an unterschiedlichen Tagen statt.
  • Sperrmüll kann auch beim Entsorgungszentrum Budenheim angeliefert werden. Bei Abgabe der Sperrmüllkarte ist die Anlieferung bis 2 m³ Sperrmüll gebührenfrei.

Was gehört nicht zum Sperrmüll?

Altreifen, Bauschutt, Glas, Grünschnitt, Kartonagen, Kühlgeräte, Tapeten und vieles mehr gehören nicht zum Sperrmüll. Welcher Entsorgungsweg für Ihren jeweiligen Abfall der richtige ist, dazu finden Sie Informationen in unserem Abfall-ABC.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung unter Telefonnummer 06132 787-7080.